04. Dezember 2018

Spendenübergabe bei der Tafel Völklingen


„Tafeln helfen Menschen, aber sie sollten gleichzeitig eine Mahnung sein, dass Armut in Deutschland kein Randproblem ist“, sagte Wolfgang Schönberger, Abteilungsleiter „Bildung und soziale Teilhabe“ der Diakonie Saar. Im Saarland lebe jedes 4. Kind in einer bedürftigen Familie.

Anlass war eine Spendenübergabe bei der Tafel Völklingen, die das saarländische Sozialministerium, die  Saarländische Wochenblatt Verlagsgesellschaft mbH und Globus Handelshof GmbH bereits im fünften Jahr organisieren. Motto: „Wir spenden für die Tafeln im Saarland.“

Die Diakonie Saar versuche den Betroffenen in Völklingen neben der Unterstützung durch die Tafel „nachhaltig zu helfen“ und halte im Haus der Diakonie in Völklingen ein breites Unterstützungsangebot vor, von der Sozial- und Schuldnerberatung bis zum Ambulant Betreuten Wohnen, sagte Schönberger.


Die Wochenblatt Verlagsgesellschaft hat in diesem Jahr 1.500 Weihnachtstüten mit süßem Inhalt für die saarländischen Tafeln vorbereitet. Globus, das Handelsunternehmen aus St. Wendel, spendet den saarländischen Tafeln im Rahmen der Weihnachts-Aktion 1.500 1kg-Säcke frische Clementinen sowie 750 Päckchen Weihnachtsgebäck. Das Sozialministerium spendiert 1.500 Packungen „Schoko-Emojis“. Auch der Fleischwarenhersteller Schwamm wird den Tafeln aus seinem Sortiment spenden.


Das Völklinger Tafelteam durfte zudem über einen Scheck in Höhe von 1000 Euro für das ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.


Guido Fries, stellvertretender Abteilungsleiter im Sozialministerium, appellierte an alle saarländischen Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Firmen, sich an der Spendenaktion „Wir spenden für die Tafeln im Saarland“ mit Sach- oder Geldspenden zu beteiligen: „Wir alle tragen Verantwortung, auch für unsere Mitmenschen. Deshalb ist es wichtig, dass wir auch an diejenigen denken und unterstützen, die Hilfe und Unterstützung benötigen. Wir rufen daher die saarländische Bevölkerung auf, die Tafeln in ihrer Region mit Sach- oder Geldspenden zu unterstützen.“


Schönberger dankte dem Sozialministerium und den Firmen, die Lebensmittel gespendet haben, für die Unterstützung, vor allem aber auch allen anderen, die sich für die Tafel Völklingen engagieren: den 30 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mit großem Einsatz die vielfältigen Aufgaben bewältigen, den über 30 Geschäften in Völklingen und Umgebung, die die Tafel mit Lebensmitteln unterstützen, und den Sponsoren, mit deren Hilfe der Betrieb aufrecht erhalten werden kann.


Die Tafel Völklingen versorgt jeden Monat rund 400 Familien mit geringem Einkommen mit gespendeten Lebensmitteln. Das sind rund 1200 Personen, davon sind 40 Prozent Kinder. Rund 30 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sorgen für den reibungslosen Ablauf bei der Tafel in der Gatterstraße.  In Planung befindet sich derzeit ein neues Kühlfahrzeug, gesucht werden weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Die Tafel ist dienstags und freitags geöffnet.


Um den Betrieb aufrechterhalten zu können, ist die Tafel Völklingen auf Geldspenden angewiesen: Spendenkonto Vereinigte Volksbank eG, IBAN: DE76590920007171710000, BIC GENODE51SB2, Kennwort „Tafel Völklingen“





Zurück