04. Dezember 2019

Wohnungslosenarbeit der Diakonie Saar kümmert sich um Obdachlose auf der Straße: Schlafsäcke gesucht


Trotz der kalten Nächte übernachten in Saarbrücken regelmäßig 20 bis 25 Obdachlose im Freien. Sie werden von den Mitarbeitenden der „Aufsuchenden sozialen Arbeit“ der Diakonie Saar betreut. Um die Menschen zu versorgen, benötigen die Mitarbeitenden derzeit dringend Schlafsäcke.

 Unter dem Motto „hingehen statt wegsehen“ suchen die Mitarbeitenden Menschen in schwierigen sozialen Lebenssituationen auf der Straße oder öffentlichen Plätzen auf. Sie bieten vor Ort Kontakt, Gespräche und Vermittlungshilfen an.

 „Eine Versorgung mit qualitativ hochwertigen Schlafsäcken, gerne auch gebraucht,  ist bei den niedrigen Temperaturen im Winter extrem wichtig“, erklärt Mitarbeiter Thomas Braun. „Sie sind eine konkrete Hilfe, wenn der Bedürftige kein Übernachtungsangebot annehmen möchte.“ Ein warmer Schlafsack könne manchmal lebensrettende Hilfe sein. Auch warme Kleidung wird benötigt. Die Sachen können in der St. Johanner Börse in der Johannisstr. 4 abgegeben werden (täglich von 8 bis 14 Uhr). Weitere Informationen: Telefon: 0681/38983-30.

 Natürlich sind auch Geldspenden willkommen: Spendenkonto IBAN DE76 5909 2000 7171 7100 00, Vereinigte Volksbank eG, Stichwort: Aufsuchende Arbeit.  


Aufsuchende soziale Arbeit Saarbrücken
Johannisstraße 4
66111 Saarbrücken
Telefon: 0681/38983-32/-42




Zurück