10. März 2019
Daniela Börger zu einem aktuellen Thema:

Wer das Herz für ihn öffnet, kann befreit leben


„Wendet euer Herz wieder dem Herrn zu und dient ihm allein!“ (1. Samuel 7,3) Dieser Vers steht als Monatsspruch über dem März, der Monat, in dem die Fastenzeit und Passionszeit beginnt. In der Fastenzeit sollen wir uns wieder darauf besinnen, was wirklich wichtig ist.

Martin Luther hat – sinngemäß – gesagt: Woran Du Dein Herz hängst, das ist Dein Gott. Wendet Euer Herz wieder dem Herrn zu, und dient ihm allein.

Aber wie soll das denn Aussehen, dieses Dienen? „Sein Schicksal mit Demut tragen“ - wie es in einem Lied der Toten Hosen aus den 90er Jahren heißt?

Nein, so ist es bei Gott nicht. Ich muss nicht demütig sein um Gott zu dienen.

Ich kann, darf und sollte ein aufrechter Mensch sein um Gott zu gehorchen und auf seinen Willen zu hören. Gott ist mein Chef, der auf den ich hören soll und kein anderer Mensch.
Ist das nicht wunderbar erleichternd und entlastend?

Zu wissen, Gott ist Gott und der Mensch das Geschöpf, das entlastet auch davon Macherin des eigenen Glücks sein zu müssen. Wie viele Bücher gibt es, die uns empfehlen, was wir alles tun sollen um glücklich zu werden. Ich soll mich selbst optimieren und auf mich selbst vertrauen, dann wird mein Leben gut und glücklich.

Ich glaube, es gibt auch noch eine Instanz außerhalb von mir selbst, die mir dabei hilft, mein Leben sinnvoll und freudvoll zu gestalten. Das Vertrauen auf Gott hilft nicht dabei, dass ich in diesem Leben für immer glücklich bin. Als Menschen erleben wir Glück und Unglück, Freude und Schmerz. Das alles gehört zu unserem Leben.

„Wendet euer Herz wieder dem Herrn zu und dient ihm allein“ – diese Worte zeigen uns, was gilt: Wer Gott dient, wer das Herz für ihn öffnet, kann befreit leben. Weil dann nichts anderes mehr seine Machtansprüche an uns geltend machen kann. Darum können wir aufrecht und selbstbewusst leben.

Lassen wir uns herausrufen zu einem Leben, das aufrecht ist und mutig! Gott zu dienen hießt dann nicht zu kuschen, sondern darauf zu vertrauen, dass er mitgeht.


Daniela Börger Pfarrerin im Kirchenkreis Saar-Ost
Synodalbeauftragte für den Deutschen Evangelischen Kirchentag im Kirchenkreis Saar-Ost
Pfarrerin Daniela Börger

 

 


Telefon: 06825 9703404




Zurück