19. Juli 2021

Ökumenischer Klage-Gottesdienst für Flutopfer fand in der Trierer Konstantin-Basilika statt


Angesichts des unermesslichen Leids, das die Flutkatastrophe über viele Menschen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen gebracht hat, haben der rheinische Präses Dr. Thorsten Latzel und Bischof Dr. Stephan Ackermann einen Klage-Gottesdienst in der Trierer Konstantin-Basilika gestaltet.

Ebenfalls im Gottesdienst anwesend waren die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer und der Oberbürgermeister von Trier, Wolfram Leibe. „Wir stehen zusammen im Gedenken an die Opfer, im Gebet und in der Hilfe für die Betroffenen“, sagt Präses Dr. Thorsten Latzel.

#unwetterklage: Im digitalen Raum trauern und beten Seit Freitag, 16. Juli, hat die Evangelische Kirche im Rheinland einen digitalen Klageraum freigeschaltet. Dort ist Platz für Sorge, Bitten und Trauer. Posts unter dem Hashtag #unwetterklage werden in den Gottesdienst in Trier einfließen. Präses Dr. Thorsten Latzel hat im Klageraum ein Flut-Gebet gepostet. Darin bittet er: „Gott, gib uns Mut, wieder aufzustehen. Gegen Schlamm und Schutt. Lass uns füreinander Trösterinnen und Hoffnungsbringer sein. Gott, hilf uns umzugehen mit dem, was wir nicht verstehen. Und hilf uns so zu leben, dass sich solche Katastrophen nicht vermehren.“

Der Klage-Gottesdienst kann auf dem Kanal https://www.youtube.com/EKiRInternet angesehen werden.





Zurück