07. Juli 2019

Geschichte und Geschichten der drei Bergweiler Kapellen


Die Evangelische Akademie lädt am 7. Juli ein zu einem Rundgang zu den Kapellen in Bergweiler.

Ausgangspunkt der dreistündigen Wanderung ist die Blasiuskapelle. Das prächtige Barockbauwerk aus dem Jahre 1716 hatte vormals einen gotischen und romanischen Vorgängerbau.
In der Ortsmitte des Dörfchens Bergweiler steht die Erasmuskapelle. Im Jahre 1784 von damals 65 in 16 Häusern wohnenden Einwohnern errichtet, ehrt sie den ebenfalls zu den Nothelfern gehörigen Heiligen Erasmus, in der Hoffnung auf Schutz vor Nöten und Plagen; Bergweiler war Mitte des 17. Jh. durch Krieg und Pest bis auf eine Frau ausgestorben. Im Innern findet man eine plastische Teilnachbildung des berühmten Isenheimer Altars.
Die im Himmelwald stehende Marienverehrungsstätte - „Heiligenhäuschen“ - dient seit fast 300 Jahren als Wallfahrtsstätte. Dem vor der Kapelle immer mit gleicher Temperatur sprudelnden Quellwasser wird eine besonders positive Wirkung bei der Behandlung von Hautkrankheiten nachgesagt.

Führung: Klaus Linnenbach
Termin: Sonntag, 7. Juli 2019, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Blasiuskapelle in Tholey-Bergweiler
Anmeldungen: bei der Ev. Akademie





Zurück