23. September 2018
Christian Puschke zu einem aktuellen Thema:

Entschuldigung


Das Moor brennt. Die Bundeswehr hat es bei einer Übung in Brand gesetzt und dabei Fehler gemacht. So konnte es nicht gelöscht werden und schwelt weiter. Der Rauch belästigte und gefährdete die Bewohner im Emsland. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen räumt Fehler ein und entschuldigt sich.

Das von der Leyen Fehler eingesteht ist ehrenhaft. Nur das mit der Entschuldigung - das geht so eigentlich nicht. Den Fehler machen Menschen immer wieder: Sie entschuldigen sich. Aber das können sie eigentlich gar nicht. Man kann sich nicht einfach selbst von Schuld befreien. Man kann nur um Entschuldung oder um Entschuldigung bitten. Gewähren kann die Entschuldung nur der, der durch die Schuld geschädigt worden ist.

 

Der Satz „Ich entschuldige mich!“ ist eine Abkürzung, die man nehmen möchte. Der Satz: „Ich bitte um Entschuldigung!“ aber ist der richtigere und auch schwerere Satz. Denn nun liegt es in der Hand derer, denen ich geschadet habe, ob sie mich von der Schuld befreien - oder eben nicht.

 

Wer mag, kann das vom Vater unser lernen. Dort heißt es nicht „Ich entschuldige mich“, sondern es wird gebeten: „und vergibt uns unsere Schuld.“


Christian Puschke Pfarrer Christian Puschke

Pfarrer der 1. Pfarrstelle


Spechtweg 10
66333 Völklingen
Telefon: 06898 - 29 990 29




Zurück