27. Oktober 2018

Die einzigartige Kapellenanlage auf dem Hasenberg


Die Ev, Akademie und das Institut für aktuelle Kunst laden am 27. Oktober ein zu einem Rundgang über die einzigartige Kapellenanlage auf dem Hasenberg. Der Besuch der Anlage in Ensdorf führt in die Architektur- und Kunstepoche der fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts.

Der Geist jener Zeit lässt sich an dieser Wallfahrts- und Erholungsstätte in besonderer Weise ablesen. Aus Dankbarkeit für eine glückliche Heimkehr aus dem Krieg und im Gedächtnis der weniger Glücklichen sollte mit einer großen Kapellenanlage ein Zeichen für Frieden in der Region gesetzt werden. Der Hasenberg war im Krieg durchschnitten von Bunker und Schützengräben und bot sich für dieses Vorhaben förmlich an. Viele Bergmannsfamilien stifteten ihre Grundstücke, um das Vorhaben zu unterstützen.
Die Gestaltung und Ausstattung der Anlage wurde in die Hände junger saarländischer Künstler, wie Oskar Holweck und Oswald Hiery, gelegt. Einige der zeitgemäßen und anspruchsvollen Kunstwerke entsprachen nicht immer den üblichen Sehgewohnheiten sakraler Kunst und trafen manchmal auf Unverständnis.
Die außergewöhnliche Hasenberganlage steht also in einem größeren politischen, theologischen, künstlerischen und zeitgeschichtlichen Kontext. Sie ist für die Menschen eine beliebte, einzigartige, frei zugängliche, große Park- und Landschaftsgartenanlage mit gepflegten Wegen und Plätzen.
Eine Spende für die Freunde des Hasenbergs wird erbeten.

Termin: Samstag, 27. Oktober 2018, 13.00 – 15.00 Uhr
Kosten: Spende
Treffpunkt: Kleiner Parkplatz an der Griesbornerstraße, Ensdorf (Hinweisschild: Zum Hasenberg)
Anmeldungen: bei der Ev. Akademie





Zurück