18. September 2019

Die Saarbrücker Ludwigskirche wird in die Nagelkreuzgemeinschaft von Coventry aufgenommen


Zum 75. Jahrestag der Zerstörung der Ludwigskirche in Saarbrücken wird das Gotteshaus am 6. Oktober in die Internationale Nagelkreuzgemeinschaft von Coventry aufgenommen. Rund um dieses Ereignis lädt die Kirchengemeinde zu einer Reihe von Veranstaltungen in die Ludwigskirche ein.

Zur Nagelkreuzgemeinschaft von Coventry gehören über 200 Kirchen und Schulen in aller Welt, die sich zu Frieden und Versöhnung verpflichtet haben. Das Nagelkreuz wird in einem Festgottesdienst am Sonntag, 6. Oktober, dem Jahrestag der Zerstörung der Ludwigskirche, an die Kirchengemeinde Alt-Saarbrücken übergeben. 

 

In der Nacht vom 5. auf den 6. Oktober 1944 hatten die britischen Luftstreitkräfte Alt-Saarbrücken in Schutt und Asche gelegt.  Auch die Ludwigskirche wurde schwer getroffen, die Kirche und fast alle Häuser am Platz brannten nieder. „Der Aufbau war schwierig und langwierig“, erzählt Thomas Bergholz, Pfarrer der Kirchengemeinde Alt-Saarbrücken. Noch heute fehlten einzelne Figuren auf dem Dach der Ludwigskirche. „Aber auch viele andere Wunden und Zerstörungen brauchten lange, bis ein normales Leben wieder möglich war.“

 

Solch einen Krieg darf es nicht mehr geben“, so Bergholz. „Deshalb beten wir schon seit 2017 jeden Samstag in unserm Mittagsgebet die sogenannte Nagelkreuz-Litanei. Mit der Aufstellung einer damals zerstörten Figur in der Ludwigskirche wollen auch wir einen Beitrag dazu leisten, dass aus dem Leid der Vergangenheit Versöhnung und Frieden wachsen kann“, sagt Bergholz. Im September 2018 hat dann eine kleine Delegation der Gemeinde Saarbrücken Coventry besucht und dort den vom Presbyterium beschlossenen Aufnahmeantrag in die Nagelkreuzgemeinschaft übergeben. Im September 2019 hat  die deutsche Sektion die Ludwigskirche in die Nagelkreuzgemeinschaft aufgenommen.

 

Anlass für die Gründung der Nagelkreuzgemeinschaft war die Zerstörung  der Kathedrale von Coventry durch die deutsche Luftwaffe am 14. November 1940. Statt auf Rache setzte der damalige Dompropst Richard Howard und seine Nachfolger auf Versöhnung. Nicht Bitterkeit, Hass oder der Wunsch nach Vergeltung sollten die Zukunft prägen, sondern die Hoffnung auf  Vergebung und Frieden.

 

Als Zeichen dieser Verpflichtung und Verheißung formte Pfarrer Arthur Wales aus drei Zimmermannsnägeln aus den Dachbalken der verbrannten mittelalterlichen Kathedrale ein „Nagel-Kreuz“. Schon 1947 wurde als Zeichen der Versöhnung eine Kopie dieses Nagelkreuzes an die Kieler Nikolaikirche übergeben, aber auch an viele andere Kirchen und auch an Personen aus dem öffentlichen Leben. Seit 1959 wird in Coventry jeden Freitag um 12 Uhr in der Ruine der alten Kathedrale ein kurzes Versöhnungsgebet, die sogenannte Nagelkreuz-Litanei gebetet.

 

Rund um dieses Ereignis lädt die Kirchengemeinde zu einer Reihe von Veranstaltungen in die Ludwigskirche ein:

Donnerstag, 19. September, 19 Uhr, 

Vernissage einer Ausstellung mit historischen Fotos und Zeitzeugenberichten. Bilder und Texte aus dem Jahr 1944/45 und der Zeit des Wiederaufbaus. Geöffnet bis 18. Oktober, Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr.

Donnerstag, 3. Oktober, 11 Uhr

Zeitzeugengespräch über die Kriegszeit in Saarbrücken. Weitere Zeitzeugen sind willkommen. Weitere Infos bei Dr. Iris Fohr vom Verein „Freunde der Ludwigskirche“ , Tel. 0157 89390298.

Samstag, 5. Oktober, 18 Uhr,

Musikalische Gedenkstunde mit Statements von Vertreterinnen und Vertretern  aus Politik und Gesellschaft, darunter die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK), der neue Oberbürgermeister der Stadt Saarbrücken, Uwe Conradt, und die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger. Umrahmt wird die Feier unter anderem von der Kantate „Dona nobis pacem“ (Gib uns Frieden) von Ralph Vaughan Williams, die er 1936 als Antwort auf die Schrecken des 1. Weltkriegs geschrieben hatte. Es singen und musizieren Ruth Ziesak (Sopran) und Peter Schöne (Bariton), der Figuralchor der Ludwigskirche und der Rheinland-Pfalz International Choir sowie die Kammerphilharmonie Mannheim, Leitung: Ulrich Seibert

Sonntag, 6. Oktober, 10 Uhr,

Festgottesdienst mit Überreichung des Nagelkreuzes durch einen Vertreter der Kathedrale aus Coventry. Predigt: Hans-Dieter Osenberg. Der Figuralchor singt Motetten von Charles Villiers Stanford.

 





Zurück