13. September 2018
Rudolf Renner zu einem aktuellen Thema:

"Abwechslung und Anregung"


Abstand gewinnen, aus dem Alltag herauskommen, Neues erleben. Der Mensch braucht Zeiten, um Kraft und Energie zu tanken. Jetzt starten wieder 40 aktive oder ehemalige Angehörige der saarländischen Polizei zur alljährlichen Fahrradwallfahrt der Polizeiseelsorge.

In drei Tagen geht es nach Freiburg im Breisgau. Dort wird die Wallfahrt mit einem Gottesdienst und einem Kulturprogramm beendet.

Warum nehmen sich Menschen eine solche Auszeit? Die Gründe sind vielfältig: Es macht Spaß, in einer Gruppe unterwegs zu sein, Eindrücke zu teilen und gemeinsam etwas zu erleben. Es tut gut, körperlich aktiv zu sein und den eigenen Körper zu spüren. Aber – und das finde ich das Besondere an diesen Tagen – es gibt auch eine geistliche Gemeinschaft; und dabei spielt überhaupt keine Rolle, ob und wie jemand religiös geprägt ist. Zweimal am Tag machen wir unterwegs eine Pause, auf einem Feld, in einer Kirche oder an einem anderen Ort. Dann wurden kurze Texte gelesen, wir singen etwas miteinander, ein Gebet wird gesprochen. Dann geht es weiter. Das Gesprochene, Gesungene wirkt nach, kommt manchmal zur Sprache, wenn wir abends zusammensitzen oder unterwegs nebeneinander herfahren.

Warum nehmen sich Menschen eine solche Auszeit? Von denen, die mitfahren, höre ich, dass sie diese besondere Gemeinschaft genießen und brauchen und sich schon lange vorher darauf freuen. Die, die noch aktiv im Arbeitsleben sind, nehmen diese Tage bewusst war, um aus dem Arbeitstrott herauszutreten und neue Kraft und Energie zu bekommen. Die, die schon im Ruhestand sind, freuen sich über Informationen aus der Arbeitswelt, die sie sonst nicht mehr bekommen und auch auf eine besondere Abwechslung im Ruhestandsalltag.

Aber das ist für mich noch nicht alles. Es ist eine alte, biblische und humanistische Weisheit, dass wir Menschen die Abwechslung und Anregung brauchen. Es ist wichtig, dass wir eine Arbeit (oder Aufgabe) haben, die uns Ziele und hoffentlich Bestätigung gibt. Genauso brauchen wir aber auch die Zeiten, wo wir uns erholen können, Abstand gewinnen, auftanken. Der Urlaub ist eine solche Zeit; aber auch unsere Wallfahrt mit den vielfältigen Anregungen ist eine solche Gelegenheit. Und daneben gibt es viele andere Möglichkeiten, Abstand vom Alltag zu nehmen und sich Zeit für die Fragen und Themen zu nehmen, die uns Menschen zutiefst beschäftigen.

Ich freue mich auf diese (geistliche) Gemeinschaft, die wir haben werden, auf die Begegnungen und auf die Gespräche, die sich sicher entwickeln.

Ich wünsche Ihnen einen erfüllten Arbeits- oder Ruhestandsalltag, aber genauso Tage des Abstands, des Innehaltens und Kraft und Energie für beides.





Zurück