17. Dezember 2017

Coming Home for Christmas


Um viertel vor sieben am Weihnachtsmorgen sollte das Flugzeug landen. Anna war schon gegen sechs Uhr am Flughafen in freudiger Erwartung. Wie lange hatte sie ihre Schwester nicht mehr gesehen? Ihre Schwester lebte seit Jahren in New York und dieses Jahr wollte sie kommen.

Um halb sieben kam die erste Durchsage, der Flug aus New York hatte eine Stunde Verspätung. Um halb acht kam die nächste Durchsage, der Flug Um viertel vor sieben am Weihnachtsmorgen sollte das Flugzeug landen. Anna war schon gegen sechs Uhr am Flughafen in freudiger Erwartung. Wie lange hatte sie ihre Schwester nicht mehr gesehen?habe eine weitere  Stunde Verspätung.

Dabei würde es höchstwahrscheinlich nicht bleiben, denn ihre Schwester hatte eine SMS geschickt, dass das Flugzeug mit drei Stunden Verspätung gestartet sei.

Aus den Lautsprechern ertönten Weihnachtssongs: "Coming Home for Christmas" .  „Man kann es bald nicht mehr hören“, sagte der Mann neben ihr. „Weihnachten ist zum Konsum verkommen, nur noch Kommerz“, meinte er, „grauenhaft“. „Wir fliegen in die Sonne, keine Geschenke und keinen Stress mit der Verwandtschaft“, sagte seine Frau.

Anna schaute auf die Anzeigetafel, es würde noch dauern. Ihre Gedanken gingen spazieren. Eigentlich war Warten keine nutzlose Zeit. Man hatte Zeit, Dinge zu überdenken, Pläne zu fassen und sich in Vorfreude auf ein Ereignis zu ergehen.

Annas  Schwester kam mit vier Stunden Verspätung  und Annas Freude war riesen groß, als sie endlich da war.

Die Ankunft Jesu feiern wir am 24.Dezember. Nehmen wir uns die Zeit, diese letzte Adventswoche auf Weihnachten zu warten.





Zurück